Im Automotivebereich sind Verbundwerkstoffe immer stärker gefragt, denn sie sind leicht und flexibel, doch gleichzeitig fest und robust. Bestehend aus der Kombination verschiedener Materialien, darunter Kohlenstoff in Form von langen Fasern, die in ein Harz eingetaucht und miteinander verflochten sind, kann das Verbundmaterial im Vacuum bagging-Prozess hergestellt werden: Vakuumbeutel oder -membranen werden mit einer Vakuumpumpe verbunden, die einen Unterdruck erzeugt und das darunterliegende Laminat verdichtet, wodurch es sehr widerstandsfähig wird.

Für diese Anwendung empfehlen wir den Einsatz der geschmierten Drehschieber-Vakuumpumpe LC 20, die auch von RUB Motorsport, einem Team von Studenten der Ruhr-Universität Bochum, für die Konstruktion der Karosserie des Einsitzers RUB19 verwendet wird, der bei internationalen Studenten-Wettrennen zum Einsatz kommt. Die Vakuumpumpe LC 20 sorgt für eine konstante und langanhaltende Vakuumbeaufschlagung und garantiert den richtigen auf das Laminat wirkenden Flächendruck.

Weitere technische Angaben zur Vakuumpumpe LC 20 finden Sie hier.